Referenzen

Das sagen zufriedene Kunden


Trotz der uns – aus den oben dargestellten Gründen – äußerst wichtigen individuellen Erarbeitung eines Konzeptes zur Lösung der speziellen Anforderungen jedes unserer Kunden möchten wir im Folgenden – selbstverständlich anonymisiert – einen Überblick über einige unserer bisher praktizierten Zusammenarbeitungsmodelle geben:

  • Für einen seit fast 30 Jahren bestellten Verwalterkollegen praktizieren wir eine „Fullservicebearbeitung“ in sämtlichen Verfahren, vom Posteingang bis zur Einreichung des Schlussberichtes. Hierdurch verschafft sich unser Auftraggeber die Kapazitäten, um sich voll und ganz auf die Wahrnehmung aller – selbstverständlich auch in unserem Bearbeitungsmodell ihm nicht „abgenommenen“ – höchstpersönlich wahrzunehmenden Aufgaben der Verfahrensbearbeitung konzentrieren zu können, und dort sein langjähriges Know-how einzubringen: „… ohne mich in die in den vergangenen Jahren stetig zeitintensiver werdende komplette Büroorganisation nebst Einarbeitung, Fortbildung aller Mitarbeiter kümmern zu müssen, habe ich endlich wieder Zeit für und vor allem Spaß an meiner Verwaltertätigkeit …“.
  • Für einen weiteren Verwalter (mit 10jähriger Praxis) praktizieren wir ebenfalls eine – wie er es nennt – „Fullserviceverwaltung“: „… durch die Zusammenarbeit mit INSOSHARE „erkaufe“ ich mir die für die Akquise neuer Mandate / Geschäftsfelder nötige Ruhe …“.
  • Ein an 6 bundesweit verteilten Gerichten seit rd. 25 Jahren bestellter Verwalter lässt durch uns einen kompletten Büro-/Gerichtsstandort „händeln“. Hierbei wickeln wir für ihn die komplette Verfahrensbearbeitung ab, vom Posteingang nebst Fristenerfassung, zur-Verfügung-Stellung als Scann-Dokumente im von ihm genutzten Datenmanagementsystem bis hin zur Abholung / Erfassung von Gerichtsakten und in Einzelfällen – in Absprache mit dem Gericht – sogar der Wahrnehmung einzelner Gerichtstermine im Falle seiner persönlichen Verhinderung. Wert legen wir in dieser Zusammenarbeit darauf, dass auch hier alle höchstpersönlichen Aufgaben von diesem Verwalter weiterhin selbst wahrgenommen werden. Hierzu erhält er von uns – falls nötig – jeweils rechtzeitig schriftliche Terminsvorbereitungsmemos u.ä.: „… Trotz fast 500 km Entfernung zwischen meinem Hauptbüro und diesem Standort schätze ich es, dass ich dank INSOSHARE auch nach diversen Kanzleiumstrukturierungen nicht gezwungen war, den Standort aufzugeben. Ich erhalte mir so die Möglichkeit weiterer Bestellungen durch dieses Gericht…“.
  • Ein anderer Verwalter „erkauft“ sich durch die Zusammenarbeit mit uns freie Kapazitäten zur Ausübung weiterer – durchaus sanierungsnaher – Tätigkeiten. Er verzichtet darauf, ein eigenes Team vorzuhalten und konzertiert sich auf die von uns unterstützte Abarbeitung der ihm gerichtlicherseits übertragenen Aufträge zusätzlich zu seinen sonstigen Aktivitäten: „… nach gemeinsamer Erarbeitung der von mir gewünschten Verfahrensabläufe bin ich durch die Zusammenarbeit mit INSOSHARE in der Lage, meine Fixkosten kalkulieren zu können und bin trotzdem für die Bearbeitung gerichtlicherseits erteilter Aufträge in jeder Größenordnung gewappnet …“.
  • Mit einem weiteren Verwalter stehen wir derzeit am Anfang der gemeinsamen Erarbeitung eines Konzeptes, das es ihm ermöglicht, „auf Knopfdruck den Wiedereinstieg in die Verwaltertätigkeit“ umzusetzen. Bei dieser angedachten Zusammenarbeit stellt sich die Besonderheit, dass  div. hochqualifizierte Mitarbeiter aus seinem Team in die von ihm geplante – bundesweite – Zusammenarbeit eingebunden werden sollen: „… Die „auf Augenhöhe“ geführten konstruktiven Gespräche mit der Geschäftsleitung ebenso wie mit den Abteilungsleitern der INSOSHARE schätze ich …“.
  • Darüber hinaus wurden in den vergangen Jahren bereits verschiedene Nachfolgethemen an uns herangetragen. In diesen Fällen sahen sich Verwalter mit dem Problem konfrontiert, dass sie sich – bedingt durch die abnehmende Zahl von Bestellungen teilweise entgegen ihrer ursprünglichen Lebensplanung – entschlossen haben, ihre Verwaltertätigkeit länger als zunächst angedacht, fortzuführen, was dazu führt, dass die Entscheidung getroffen werden muss, altersbedingte Personalfluktuationen im eigenen Team zu kompensieren: „… Die – wenn auch im Einzelfall auf den ersten Blick hochpreisige Modultechnik der INSOSHARE bietet zur Lösung der mich beschäftigenden Themen interessante Möglichkeiten. Ungewohnt aber hilfreich ist auch die Möglichkeit, „auf Augenhöhe“ Strategiegespräche führen zu können…“.

 

Schließlich werden wir immer wieder in die berufliche Umorientierung von derzeit in großen Einheiten tätigen Verwaltern einbezogen. Diesen großen Vertrauensbeweis schätzen wir sehr und bemühen uns, neben dem Angebot unserer Leistungspakete in diesen Fällen die Rolle eines „objektiven Betrachters“ einzunehmen, was wir bei diesbezüglichen Überlegungen für sehr hilfreich halten, um gemeinsam konstruktive Lösungen zu entwickeln und wenn möglich auch zusammen praktisch umzusetzen.

 

Wie Sie diesen Referenzen entnehmen können, bietet sich ein ganzer „Strauß“ von Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit INSOSHARE für Sie als „etablierter“ Verwalter.

 

Wir würden uns freuen, Ihre ganz persönlichen Fragen und Ideen mit Ihnen zu erörtern und unser über viele Jahre hinweg erworbenes Know-how hierzu einzubringen. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.